Mandelsteine entfernen

Warum verwenden wir Zahnpasta ?

Wir kennen Zahnpasta von klein auf. Kaum hatten wir Zähne ging es mit dem Zähneputzen auch schon los.

Morgens und Abends wird mit Zahnbürste und Zahnpasta gearbeitet um die Zähne zu reinigen und Karies und Mundgeruch vorzubeugen.

Was aber steckt dahinter?  Warum verwenden wir eigentlich Zahnpasta?


Woraus besteht Zahnpasta?


Zahnpasta besteht in erster Linie aus einem Scheuermittel, das können Plastik-, oder Kalkpartikel sein, die die Reinigung mit der Bürste unterstützen. Außer dem Scheuermittel ist in vielen Zahnpasten auch Fluorid enthalten. Fluorid wird immer wieder kontrovers diskutiert. Die einen behaupten, dass es gesundheitsschädlich ist, weil es schwach toxisch ist und andere behaupten, dass Fluorid der Grund für die Eindämmung von Karies ist.

 

Fluorid


Fluorid ist nach wie vor in vielen Zahnpasten enthalten. Die Deutsche Gesell­schaft für Ernährung gibt als Maximaldosis pro Tag 3,5 Milligramm an, was bei einem durchschnittlichen Erwachsenen nicht einmal zur Hälfte erreicht werden dürfte. Auch der Einsatz von Fluorid in der Zahnpasta macht keinen Unterschied. Die positive Wirkung von Fluorid kann sich sehen lassen. Es härtet den Zahnschmelz und in weiterer Folge auch die Knochen. Durch den stabilen Zahnschmelz sind die Zähne sehr gut vor Karies geschützt. Fluorid wird teilweise abgelehnt. Es kann sich in den Knochen einlagern und ist, streng genommen giftig. Es gibt daher auch eine Reihe von Zahnpasta, die bewußt Fluoridfrei ist. Eine Auswahl an fluoridfreier Zahnpasta finden Sie beispielsweise auf zahnpasta-tests.de


Wirkung der Zahnpasta

Wirkung von Zahnpasta


Neben der Wirkung des Fluorids, hat eine Zahnpasta hauptsächlich die Aufgabe die Reinigung der Zähne zu unterstützen. Das Putzen mit der Zahnbürste wird durch die Zahnpasta und die enthaltenen Partikel deutlich effizienter. Die kleinen Partikel scheuern über die Zahnoberfläche und entfernen Plaque und andere Beläge. Auch bei diesen Partikeln gibt es Kritiker. Speziell wenn es um Plastikpartikel geht stellt das enthaltene Nanoplastik ein Problem dar. Teilweise wird es geschluckt und zu einem Großteil gelangt es mit dem Abwasser ins Meer.

 

Schaumbildung

Zusätzlich enthält Zahnpasta Schaumbilder. Durch das Verreiben der Zahnpasta sorgt der Schaumbilder dafür, dass sich ein feiner Schaum bildet. Die Aufgabe des Schaums ist es, die Speisereste aufzuweichen und dafür zu sorgen, dass die Zahnpasta sich gleichmäßig verteilt. In diesem Punkt unterscheidet sich Zahnpasta für elektrische Zahnbürsten von Zahpasta für Handzahnbürsten. Die speziell für elektrische Zahnbürsten entwickelte Zahnpasta bildet einen feineren Schaum.

 

Kohle Zahnpasta


Zur schonenden Aufhellung der Zähne gibt es im Handel aktuell eine Reihe von Zahnpasta, die Aktivkohle enthält. Aktivkohle hat eine sehr große Oberfläche mit der sie sehr effektiv Speisereste und Zahnbelag binden kann. Zahnpasta mit Aktivkohle enthält üblicherweise kein Fluorid und ist daher nicht als alleinige Zahnpasta für die tägliche Zahnpflege empfohlen. Es gibt Zahnpflege mit Aktivkohle auch als Pulver, das mit der feuchten Zahnpasta aufgenommen wird und für die Zahnreinigung verwendet wird. Anschließend wird der Mund ausgespült und die Zähne mit einer normalen Zahnpasta geputzt.


richtig Zähneputzen


Beim Zähneputzen sollen die Zähne und die Zahnfleischtaschen von Speiseresten befreit werden. Die richtige Technik sieht vor, dass man die Zahnbürste in einem 45° Winkel so ansetzt, dass die Borsten beim Zahnansatz zwischen Zahn und Zahnfleisch eindringen. Ein leichtes Rütteln hilft dabei, dass die Spitzen der Borsten in die Zahnfleichtaschen vordringen. Anschließend wird mit der Bürste den Zahn entlang gestrichen. Diesen Vorgang wiederholt man drei- bis viermal pro Zahn und auch an der Innenseite der Zähne. Zusätzlich empfiehlt sich der Einsatz von Zahnseide um auch den Zahnbelag in den Zahnzwischenräumen zu entfernen.


Zahnpasta und Mundgeruch


Die meisten Zahnpasten enthalten neben den Wirkstoffen auch erfrischende Bestandteile. Beispielsweise Methol soll für einen frischen Atem sorgen. Dieser Effekt ist allerdings nur sehr kurzfristig. Beim Zähneputzen werden in erster Linie Zahnbelag und Speisereste entfernt. Damit entzieht man den Bakterien, die für Mundgeruch verantwortlich sind, die Nahrungsgrundlage und hemmt das Wachstum ein. Zusätzlich sorgt das enthaltene Fluorid dafür, dass der Zahnschmelz gehärtet wird und die Bakterien ihn nicht angreifen können.

 Made in Germany

Tracking Pixel